Sommerlager 2018

Motto: Hotel Rueras

Hier gehts zum Fotoalbum des Sommerlagers
Hier gehts zum Fotoalbum des Sommerlagers

Tagesberichte

Samstag 14. Juli

 

Was für ein toller Start?!

 

Schon beim Verladen des Gepäcks, begegneten uns Mia, Tim und deren Oma. Nach der Verabschiedung machten wir uns auf nach Rueras. Die Carfahrt verlief ohne Zwischenfälle. Sehnsüchtigst erwartet wurden wir bereits, als wir beim Lagerhaus ankamen. Maria, die Hotelchefin, Coco der Portier und Giovanni der Hausabwart nahmen uns in Empfang und teilten uns in die Zimmer ein. Kaum die Betten bezogen, wurden wir schon das erste Mal von unserem Küchenteam verpflegt. Die Suppe mit den Wienerli war eine gute Stärkung für den späteren Lageraufbau. Pool, Sauna, Hollywoodschaukel und die Zimmerschilder waren schnell aufgebaut und gestaltet. Anschliessend stand der Znacht auf dem Programm. Das „Görri Riis“  schmeckte vorzüglich.

 

„Ohaa“ was war denn da?“ Plötzlich kein Licht mehr und ein unerwarteter Stromausfall mit einem anschliessenden Besuch des Hippi Gschpängschtli- damit hat niemand gerechnet!

 

Das Hippi Gschpängschtli versicherte uns, dass es keinerlei böse Absichten hat. Es hinterliess uns eine Karte mit eingezeichneten Punkten. So waren die fehlenden und defekten Stromkabel schnell zu finden.  Damit war der Abend aber noch nicht gelaufen. Beim Reparieren der beschädigten Elektrizität verschloss sich die Tür aus unerklärlichen Gründen und Coco und Giovanni waren eingeschlossen. Maria wusste auch für dieses Problem eine Lösung. Lange vergessene Unterlagen in der Reception lieferten die Hinweise, wie die Zahlenkombination zusammengestellt werden muss.

 

Die Hinweise waren schnell zusammengetragen und Coco und Giovanni konnten wieder befreit werden. Die ganze Schar war mit vollem Einsatz dabei und somit ging auch dieser erste Lagertag mit einem Nachtgedanken zu Ende.

 

 

 

Sonntag 15. Juli

 

Nach einem leckeren Frühstück mit Spiegel- und Rührei und Speck startete der Tag mit einer tollen Hotel-Rallye. An verschiedenen Posten mussten wir zum Beispiel Boccia spielen, Büchsen schiessen, einen Finkenturm bauen oder Äpfel fischen. Mithilfe der Posten an denen wir gegen die Hotel-Mitarbeitenden und gegen die Oma, Mia und Tim antreten durften, konnten wir wie im Spiel Cluedo einen Mordfall aufklären.

 

Zur Stärkung gab es Spaghetti mit Bolognese und Carbonara zum Zmittag.

 

Am Nachmittag haben wir verschiedene Sachen zum Thema Outdoortechniken gelernt. Dazu gehört das Kennen der Kroki-Zeichen, wie man einen Wanderrucksack gepackt, ein gutes Feuer machen zu können und sich in der Natur zu tarnen. Bei jeder Aufgabe die wir gelöst haben, bekamen wir eine Zutat für das Abendessen.

 

Während einige von uns das WM-Final verfolgten, haben andere eifrig geholfen Älplermagronen auf dem Feuer zuzubereiten.

 

Nach dem Znacht haben wir nochmals unsere Regenkleidung montiert um den darauffolgenden Postenlauf mit den Themen des Nachmittags zu absolvieren. Als Belohnung für unseren Einsatz durften wir einen Schatz suchen. In der Schatzkiste befanden sich die Zutaten für Schokobananen. Wir freuen uns jetzt schon, diese morgen Abend essen zu dürfen.

 

Erst um 22:30 kehrten wir vom Regen durchnässt ins Hotel Rueras zurück, und durften in unseren Schlafsack schlüpfen.

 

 

Montag 16.07.2018

 

 

 

Nachdem wir lecker z Morge gegessen haben, ging es los auf die Wanderungen.

 

Die kleineren Kinder gingen auf die kleine Wanderung und die Grossen auf die grosse Wanderung.

 

Die kleine Wanderung führte über schöne Waldwege und war auch nicht zu steil. Im mittleren Teil hatte es viele schlammige Passagen, dies machte den Kindern jedoch wenig aus. Im grossen und ganzen haben die Kinder super mitgemacht und sie hatten sehr viel Freude an allem(Raupen, Blätter, Tausendfüssler, Schmetterlinge usw.).

 

Die grosse Wanderung startete gleich mit einem steilen Aufstieg, dies führte dazu dass bei einigen die Motivation kurzfristig verloren ging. Weiter ging es aber mit schönen Wegen über Kuhweiden, wo wir auch viele Kühe gesehen haben. Danach ging es zum Tomasee, wo wir die Mittagspause verbracht haben. Nachher wanderten wir, bei schönstem Wanderwetter und einer Top Aussicht zum Bahnhof.

 

Erschöpft von der Wanderung und nach einem feinem z Nacht starteten wir in den erholsamen Beautyabend mit verschieden Stationen, wie Massage oder Nägel lackieren. Danach gab es noch «Schoggibananen» bevor alle erschöpft ins Bettli gingen.

 

Vor dem einschlafen sangen die Leiter noch ein Gutenachtlied damit alle einschlafen konnten.

 

 

Dienstag, 17.7.

 

 

 

Wir starteten den Morgen mit einer kleinen Joggingrunde, von welcher sich nicht alle zu begeistern wussten.

 

Nach einem leckeren Frühstück, ging es um 9 Uhr weiter mit dem Atelier.

 

Beim Töpfchen bemalen, Lagersong schreiben oder Bändchen knüpfen konnten die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

 

Mitzusammengebundenen Händen genossen wir die feine Lasagne, das war eine grosse Herausforderung, aber alle Kinder waren begeistert.

 

Das jährliche Casino stand heute Nachmittag auf dem Programm. Zur Auswahl standen Meierle, Roulette oder Black Jack und alles was sonst noch dazu gehört.

 

Zum Znacht assen wir Fleischkäse im Blätterteig mit Hörnlisalat. Das war ausgezeichnet!

 

Durch einen plötzlichen Feueralarm erfuhren wir das Mia und Tim entführ wurden.

 

Gott sei Dank konnten wir sie retten.

 

Nach einem aufregenden Tag genossen wir unser „Bettmümpfeli“.

 

Das traditionelle Guet Nacht-Lied war ein schöner Abschluss!

 

Liebe Grüsse aus Rueras…

 

 

 

 

18. Juli. 2018

 

 

 

Um 7:45 gab es Morgenessen, die Kinder machten den Abwasch währenddessen die Leiter ihre Posten für den Pioniertechnik-Block aufstellten. Die Kinder lernten wie man die Karte nach Norden ausrichtet, wie man Krokis zeichnet, verschiedene Knoten, Blachen richtig anwendet und ein erhielten Crashkurs im Thema Erste Hilfe. Um 12 Uhr gab es Mittagessen. Als wir am Nachmittag den nächsten Block starten wollten, ging der Alarm los und Giovanni kam hinein. Er sagte, dass der Alarm wegen des hohen Gaspegels ausgelöst wurde. Wir mussten Gasmasken anziehen und unsere Sachen packen. Coco sagte, er kenne einen schönen Platz zum Übernachten und man könne da auch Baden. Wir badeten den ganzen Nachmittag und am Abend suchten wir einen Platz zum Schlafen. Mit Blachen konnte jede Gruppe ihr eigenes Zelt bauen. Nachdem alles aufgebaut war kamen alle zusammen und wir sangen noch ein paar Lieder und assen noch ein Bettmümpfeli. Um halb zwei kamen die Black Spirits mit der Hotel Chefin Maria. Die Black Spirits sagten sie würden Maria erst wieder hergeben, wenn wir einen Schwur ablegen. Die Kinder schwuren und konnten Maria befreien.

 

 

19. Juli. 2018

 

 

Um 01:30 Uhr kam Coco und Giovanni und weckten uns. Sie sagten uns, dass die Black Spirits Maria gefangen haben. Die Black Spirits wollten, dass wir mit einem Schwur bestätigen, dass wir nie mehr ins Lagerhaus gehen. Nachdem wir den Schwur machten gaben sie uns Maria und wir verfolgten die Black Spirits. Die Black Spirits entkamen leider den Kindern, jedoch kamen sie nicht mehr zurück und wir gingen wieder in die Zelte. Am Morgen um 06:00 Uhr kamen Coco und Giovanni wieder und sagten uns, dass sie einen Plan haben die Black Spirits aus dem Hotel zu vertreiben. Sie sagten, dass die Black Spirits den Geruch von Bananen nicht leiden können. Wir packten alles zusammen und gingen zurück zum Hotel. Vor dem Hotel assen alle Kinder ein Stück Banane und stürmten das Hotel. Sie hauchten die Black Spirits an mit ihrem Bananen Geruch. Die Black Spirits verliessen das Hotel und wir assen Frühstück. Nach dem Frühstück gingen die einen um 08:30 Uhr duschen und ins Bett. Nach dem Mittagessen um 12:00 Uhr hatten wir Gruppenstunde. Die Kinder wurden in gleichaltrige Gruppen eingeteilt. Sie machten z.B. Spiele, Pioniertechnik, Zundwürfel oder Popcorn. Wir assen um 18:00 Uhr auf spezielle Weise Abendessen. Die Kinder durften nicht sprechen, sie mussten alles aufschreiben. Die Kinder mussten danach alle ein Lied für den Karaokeabend auswählen. Am Abend sangen alle zusammen Lieder. Die Kinder gingen um 22:00 Uhr ins Bett.

 

 

20.7.2018

 

Um 8:00 Uhr gab es Morgenessen. Danach trafen sich alle wieder im Esssaal und sangen ein paar Lieder, bis plötzlich das Hippigspängstli reingerannt kam. Es erzählte ängstlich, dass die Black Spirits sie fesseln wollten und dass alle Kinder dem Hippigspängstli helfen sollen. Sie konnten dem Hippigspängstli nur helfen, indem  sie gegen die Black Spirits einen „Bändelikampft“ machen mussten und so die Black Spirits besiegen konnten.

 

Danach konnten die Kinder  bis zum Mittagessen frei spielen. Nach dem Mittag hatten sie den ganzen Nachmittag nochmals zur Verfügung, um zu spielen, den Koffer zu packen, Volkstänze machen, etc.

 

Um 18:00 Uhr gab es Nachtessen. Die Leiter haben zum Abschluss das Essen serviert, abgeräumt und abgewaschen. Danach haben alle Leiter den Esssaal in einen Discoraum umgeschmückt. Alle Kinder wurden von zwei Türstehern kontrolliert, ob sie genug elegant gekleidet sind. Sobald alle Kinder reingelassen worden waren, fing die Party an. Alle tanzten zur Musik und genossen den Abend.